Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben (Epiktet).

Im Grunde wollen wir doch alle, dass es uns gut geht. Trotzdem ist es so, dass es zig Millionen Menschen alleine in Deutschland schlecht geht. In der Regel ist die Ursache keine reale existenzielle Bedrohung, sondern Gefühle von "Angst, Schuld, Scham, Wertlosigkeit, Traurigkeit, Überlastung, Sinnlosigkeit und Hoffnungslosigkeit".
Der Weg aus dieser Dunkelheit geht über unsere Gefühle. Wollen wir an schöne Dinge denken und mit Energie unseren Alltag er"leben", ist es Grundvoraussetzung unsere Bedürfnisse zu kennen und zu ergründen, welche Ängste und alte Verletzungen der Erfüllung dieser Bedürfnisse im Weg stehen.

Mein Buch über Ängste & Abhängigkeit

Ein Tabu wird gebrochen!

Nur bei Bedarf! Die Abhängigkeitsfalle - Erfahrungsbericht mit Diagrammen (Entzugsverlauf) und konkreten Tipps zur Überwindung von ANGST und ABHÄNGIGKEIT.
Mehr lesen

Neues aus meinem Blog